Tipps &Tricks rund um das Wohnmobil

In der ersten Rubrik geben wir Ihnen ein paar Tipps & Tricks rund um das Verreisen mir einem Wohnmobil.

Weiter unten finden Sie ausgewählte Tourenvorschläge in Europa mit unterschiedlichen Reisezeiten - von 8 Tage bis 3 Wochen Touren finden Sie hier eine schöne Auswahl.

Gerne veröffentlichen wir Ihre Traumroute - lassen Sie andere Campingfreunde an Ihren Erlebnissen teilhaben!

Unterschied zwischen Teilintegrierten und Alkoven Modellen

Ein Alkovenmodell ist an der weit vorgewölbten Nase über dem Führerhaus zu erkennen. In der sogenannten Alkoven verbirgt sich ein festes Bett. Dieses Bett lässt sich problemlos während der Fahrt benutzen. Alkovenmodelle sind bei Familien sehr beliebt.

Teilintegrierte Wohnmobile sind windschnittiger und haben meist weniger Schlafplätze wie die Alkovenmodelle. Viele Teilintegrierte Modell beistzen ein Hubbett. Dieses Bett wird tagsüber unter das Fahrzeugdach gehoben und zum Schlafen wieder abgesenkt. Im Gegensatz zu den Alkovenmodellen ist das Teilintegrierte flacher und niedriger und das Fahrgefühl ist meist wie beim PKW.

Wo darf man mit einem Wohnmobil parken und übernachten?

Meist ist der Weg das Ziel, doch manchmal möchte man so schnell wie möglich an den geplanten Urlaubsort kommen. Sicherlich ist die Übernachtung auf einem Campingplatz die beste Möglichkeit, doch ist das auch mal nicht möglich oder die Müdigkeit übermannt einen auf einer nächtlichen Fahrt.

Meist ist die nächste Autobahnraststätte am naheliegensten, diese Möglichkeit ist aber meist nicht zu empfehlen. Auf Autobahnen ist es meist sehr laut und auf den beliebtesten Routen sind meist auch Diebe sehr aktiv. Eine Alternative zu den Autobahnraststätten sind Autohöfe, diese liegen meist in der Nähe der Autobahn und hier ist es meist auch etwas ruhiger. Auf den beliebten Reiserouten sind viele Autohöfe auch auf Wohnmobile vorbereitet, es sind Entsorgungsstationen vorhanden und es gibt für Wohnmobile reservierte Parkmöglichkeiten - diese können aber kostenpflichtig sein!

In Deutschland gilt, was nicht ausdrücklich verboten ist, ist erlaubt. Ein Wohnmobil kann im öffentlichen Raum geparkt werden. Park- oder Nächtoigungsverbote müssen durch Beschilderung klar zu erkennen sein. Übernachten geht über das reine Parken hinaus - erkundigen Sie sich vorher, ob an dem geplanten Parkplatz das Übernachten erlaubt ist!

Wenn Sie eine Übernachtung im Ausland ausserhalb eines Campingplatz planen, erkundigen Sie sich vorher, ob und wo das gestattet ist. Hier gibt es von Land zu Land erhebliche Unterschiede!

Welchen Führerschein brauche ich?

Abhängig vom zulässigen Gesamtgewicht (zGG) eines Reisemobils benötigt man unterschiedliche Führerscheinklassen, um es bewegen zu dürfen. Dabei unterscheidet man zwischen der Führerschein-Klasse 3 und der Klasse B.

Relativ einfach sind die Regeln für Personen, die ihren Führerschein vor 1999 erworben haben: Sie dürfen Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen (t) zGG fahren beziehungsweise Wohnmobil-Anhänger-Gespanne mit einem Zuggesamtgewicht von 18,5 t. Letzteres allerdings nur bis zum 50. Lebensjahr, dann erlischt diese Erlaubnis, und es dürfen nur noch Züge mit einem Gesamtgewicht von 12 t bewegt werden.

Wer auch nach dem 50. Geburtstag noch Gespanne bis 18,5 t lenken möchte, muss seinen alten Führerschein gegen einen neuen Scheckkarten-Führerschein umtauschen und sich die eingeschränkte Klasse CE 79 eintragen lassen. Achtung: Für besagte Klasse CE 79 sind ab dem 50. Lebensjahr alle fünf Jahre eine ärztliche Untersuchung und eine Überprüfung des Sehvermögens zwingend erforderlich.

Deutlich weniger Masse dürfen Inhaber eines Führerscheins bewegen, der nach 1999 ausgestellt wurde. 3,5 t für das Zugfahrzeug sind beim Führerschein Klasse B die Obergrenze.

Wieviel Gepäck darf ich mitnehmen?

Am liebsten würde man ja für alle Eventualitäten im Urlaub vorbereitet sein. Gutes Wetter, schlechtes Wetter?

Vorsicht bei der Überladung von Wohnmobilen, das ist kein Kavaliersdelikt und wird teuer bestraft und unter Umständen gibt es sogar Punklte in Flensburg!

Wie berechtet sich Übergewicht im Reisemobil? Ob ein Reisemobil überladen ist, bemisst sich an Achslasten sowie dem Leer- und dem zulässigen Gesamtgewicht. Angaben dazu finden sich in dem seit Oktober 2005 gültigen Fahrzeugschein unter den Punkten G, F.1, 7.1, 7.2. In der Leermasse (G) sind laut Norm EN 1646-2 für bewohnbare Freizeitfahrzeuge der Fahrer mit 75 Kilo sowie die Betriebsstoffe Kraftstoff, Wasser und Gas enthalten. Zieht man sie von der technisch zulässigen Gesamtmasse (F.1) ab, erhält man die Zuladung, die für weitere Passagiere und Gepäck bleibt.

Wichtig ist, die Achslasten nicht aus dem Blick verlieren. Bereits eine überladene Achse kann zu Geldstrafen führen. Keine Toleranz darf man in der Schweiz erwarten; Österreicher bitten mit bis zu 2180 Euro zur Kasse. Auch die Italiener sind mit einem Strafmaß bis 1596 Euro nicht eben zimperlich. Vollstreckt wird bei Verkehrsvergehen in EU-Staaten inzwischen übrigens auch zu Hause.

Ihr Wohnmobil richtig beladen.

Genauso wichtig wie die Frage, was man mitnimmt, ist die Entscheidung, wo man es im Wohnmobil unterbringt. Grundsätzlich gilt: Schwere Gegenstände sollten möglichst weit unten und zwischen den Achsen verstaut werden. Schwere Getränkeflaschen gehören also nicht in die Hängeschränke über der Küche, sondern in einen bodennahen Stauraum oder, falls vorhanden, in den Doppelboden. Sperrige Gegenstände können auch in Kleiderschränken oder der Dusche verstaut werden. Wichtig: Die Türen müssen fest verschlossen sein, damit sie nicht aus der Halterung reißen. Die Heckgarage ist ideal für Campingmöbel, den Grill oder auch Fahrräder. Vor allem Letztere sollten aber nicht ungesichert transportiert werden!

Vorsicht bei der Überladung von Wohnmobilen, das ist kein Kavaliersdelikt und wird teuer bestraft und unter Umständen gibt es sogar Punklte in Flensburg!

Wie berechtet sich Übergewicht im Reisemobil? Ob ein Reisemobil überladen ist, bemisst sich an Achslasten sowie dem Leer- und dem zulässigen Gesamtgewicht. Angaben dazu finden sich in dem seit Oktober 2005 gültigen Fahrzeugschein unter den Punkten G, F.1, 7.1, 7.2. In der Leermasse (G) sind laut Norm EN 1646-2 für bewohnbare Freizeitfahrzeuge der Fahrer mit 75 Kilo sowie die Betriebsstoffe Kraftstoff, Wasser und Gas enthalten. Zieht man sie von der technisch zulässigen Gesamtmasse (F.1) ab, erhält man die Zuladung, die für weitere Passagiere und Gepäck bleibt.

Wichtig ist, die Achslasten nicht aus dem Blick verlieren. Bereits eine überladene Achse kann zu Geldstrafen führen. Keine Toleranz darf man in der Schweiz erwarten; Österreicher bitten mit bis zu 2180 Euro zur Kasse. Auch die Italiener sind mit einem Strafmaß bis 1596 Euro nicht eben zimperlich. Vollstreckt wird bei Verkehrsvergehen in EU-Staaten inzwischen übrigens auch zu Hause.

Tipps & Tricks

Touren Vorschläge

Sie sind sich nicht sicher, wohin Sie Ihre nächste Tour mit Ihrem Wohnmobil machen sollen und wie viel Zeit Sie einplanen müssen?
Hier stellen wir Ihnen einige interessante Touren in Skandinavien und Europa vor. In den Tourenvorschlägen sind Entfernungen und geplante Dauer der Tour enthalten.
Selbstverständlich sind das nur ungefähre Angaben, manchmal kommt man an einen schönen Ort und bleibt spontan einen Tag länger - aber die Vorschläge sollen Ihnen einen Anhaltspunkt für eine gute Planung Ihres nächsten Urlaubs geben.
Die Distanzen beziehen sich auf die reine Tour durch die entsprechende Destination - ohne Anreise in das Urlaubsland. Bitte planen Sie die Anreise in Ihr Urlaubsziel zusätzlich zu Tour ein!

Portugal

Distanz: ca. 420 Kilometer
Dauer: ca. 14 Tage
Reiseroute: Porto – Alveiro – Figueira da Foz – Peniche – Lourinha – Eirceira – Lissabon

Tourenvorschlag Portugal von reisemobile-mkk.de

Portugal – du schönes, vielseitiges und aufregendes Land. Mit dem Camper geht es von Porto bis runter nach Lissabon und wieder zurück. Auf den eigenen vier Rädern unterwegs sein bedeutet für uns vor allem eines – Freiheit! Zu jeder Zeit können Sie selbst entscheiden, an welchem Spot Sie die nächste Nacht verbringen werden.

So landen Sie ein Mal in einer kleinen Einöde neben einer Kirche, sitzen auf dem Dach Wohnmobils und sehen der Sonne beim Untergehen zu. Diese Momente werde besonders magisch sein. Weit und breit keine Menschenseele, nur Sie und Ihr fahrbares Mobilheim direkt am Strand von Lourinhã, direkt vor dem Meer.

Schweden

Distanz: ca. 400 Kilometer
Dauer: ca. 3 Wochen
Reiseroute: Trelleborg – Skanör – Ystad – Ales Stenar – Skillinge – Simrishamn – Kivik – Tosteberga – Smålandet Markaryds Älgsafari – Malmö

Tourenvorschlag Schweden von reisemobile-mkk.de

Ihr Roadtrip durch Südschweden ist vielleicht die Auftaktreise mit Ihrem neuen Wohnmobil!? Sie starten die Tour per Fähre von Rostock nach Trelleborg und von dort aus durch viele schöne kleine Orte an der Südküste von Schweden, wie Skanör, Skillinge oder Tosteberga. In den meisten Orten findet man einen Hafen sowie einen (oftmals kostenlosen) Parkplatz zum Übernachten im Wohnmobil.

Ales Stenar, das „Stonehenge Schwedens", sollte ebenfalls auf dem Reiseplan stehen, genauso wie ein Besuch auf einer Elch-Safari, bei der Ihnen die Elche quasi das Laub aus dem Autofenster fressen werden. Zum Schluss geht’s nach Malmö zum Sightseeing und shoppen. Vergessen Sie Stockholm nicht...

Balkan Route

Distanz: ca. 4.150 Kilometer
Dauer: ca. 15 bis 16 Tage
Reiseroute: Wien (AT) – Bled (SLO) – Plitvice Lakes Nationalpark (HR) – Sibenik (HR) – Krka Nationalpark (HR) – Mostar (BIH) – Dubrovnik (HR) – Bay of Kotor (MNE) – Sveti Stefan (MNE) – Kotor – Budva (MNE) – Sveti Stefan (MNE) – Rozafa Castle (AL) – Ohrid (MK) – Kastoria (GR) – Meteora (GR) – Melnik (BG) – Rila Monastery (BG) – Rila 7 Lakes Nationalpark – Veliko Tarnovo (BG) – Ufo Buzludzha Monument (BG) – Veliko Tarnovo (BG) – Bucharest (RO) – Bran (RO) – Sighisoara (RO) – Oradea (RO) – Budapest (HR) – Wien (AT)

Tourenvorschlag Balkan von reisemobile-mkk.de

Ein etwas stressiger Trip - 10 Länder in 16 Tagen!

Entdecken Sie spektatulär gelegene Gotteshäuser, ein verlassenes UFO, in neuem Glanz erstrahlende Brücken, einen Hauch von Orient, vergangenen Glanz, türkisfarbene, teilweise beschwimmbare Wasserfälle, mediterrane Fjorde, authentisches Landleben, chaotisches Stadtgewusel, freundliche Menschen, leckeres Essen und noch so viel mehr. Aber vor allem entdeckten Sie ihre Liebe zum Balkan. Sie werden immer wieder kommen wollen!

Italien

Distanz: ca. 3.500 Kilometer
Dauer: ca. 16 Tage
Reiseroute: Stresa (Lago Maggiore) – La Spezia (Cinque Terre) – Pisa – Le Cascate del Mulino – Bolsena (Bolsenasee) – Orvieto – Rom – Neapel (Capri, Ischia, Pompeji, Vesuv, Amalfi) – Bologna – Riva del Garda (Gardasee) – Oriago di Mira (Venedig) – Cortina d’Ampezzo (Dolomitenstraße)

Tourenvorschlag Italien von reisemobile-mkk.de

Highlights dieser Italien Rundreise sind das Kolosseum in Rom, der schiefe Turm von Pisa, das antike Pompeji und der Vesuv. Und natürlich die schönste Stadt Italiens - Venedig!

Wer nicht unbedingt auf die Uhr gucken muss, sollte man bei der Planung der Reiseroute definitiv auf die Landstraßen ausweichen - das spart auch viel Geld für die anfallende Maut auf Italiens Autobahnen!

Irland & Nordirland

Distanz: ca. 1.300 Kilometer
Dauer: ca. 21 Tage
Reiseroute: Dublin – Slane Castle – Warrenpoint – Castle Ward – Bangor – Belfast – Ballintoy – Londonderry – Meenlaragh – Donegal – Sligo – Achill Island – Galway – Cliffs of Moher – Dublin

Tourenvorschlag Irland von reisemobile-mkk.de

Irland ist ein großartiges Land, um mit einem Wohnmobil Urlaub zu machen. Übernachten kann man an einigen Stellen wild oder an tollen Campingplätzen Anhalten.

Die Landschaft in Irland ist rau und wunderschön. Das Wetter allerdings unbeständig und man sollte stets im Zwiebelprinzip angezogen sein. Denn es ändert sich wirklich alle 5 Minuten!

Spanien – 10 Tage, 8 Städte

Distanz: ca. 1.500 Kilometer
Dauer: ca. 10 Tage
Reiseroute: Barcelona – Alicante – Murcia – Amería – Granada – Málaga – Gibraltar – Cádiz – Sevilla

Tourenvorschlag Irland von reisemobile-mkk.de

Die Reise steht unter dem Motto "10 Tage, 8 Städte”. Es soll von Barcelona nach Sevilla gehen.

Granada, Sevilla, Almería und Co. sind auf jeden Fall eine Reise wert!

Weitere Tourenvorschläge...

...werden wir an dieser Stelle regelmäßig präsentieren. Gerne dürfen Sie ihre persönliche Wunschtour hier präsentieren. Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular oder senden Sie uns eine E-Mail. Sollten Sie Fotos mitsenden, erteilen Sie uns damit die Genehmigung, die Fotos zu veröffentlichen. Auf Wunsch auch mit Ihren Kontaktdaten.

Über eine zahlreiche Beteiligung würden wir uns herzlich freuen! Zumal wir auch den Ausbau dieser Rubrik als Blog planen.

Tipps & Tricks